Asset Tracking

WEGZWEI ist Ihr Anbieter für Asset Tracking im Bereich Krankenhaus und Industrie

Tracking in sekundenschnelle: sofort und live sehen, wo sich Ihre Assets befinden.

Egal wofür: Tracking Ihrer medizinischen Geräte, Betten, Laborproben, der mobilen Büroausstattungen wie PCs oder aber auch von Personen in ausgewählten Szenarien. Wir bieten für (fast) jeden Anwendungsfall in Ihrem Gebäude eine geeignete Lösung. Auch hier mehr Infos? Gerne!

Was ist Asset Tracking?

Und wofür ist es sinnvoll?

Mit der Asset Tracking Technologie können Sie wichtige Güter oder Personen jederzeit in Ihren Gebäuden digital orten.

Wann nützlich?

Immer dann, wenn:

• Kosten eingespart,
• Prozesse verbessert,
• neue Prozesse ermöglicht

werden können.

Beispiele?

Medizinischer Bereich:

Ultraschall, Insulinpumpe, Betten, Rollstühle, Blutkonserven, Laborproben, Personal, Demenzpatienten, Neugeborene, …

Funktionsweise und Installation

Die Grundlage für die Ortung bildet ein Lageplan, der in Zonen aufgeteilt wird (Flure, Zimmer, Bereiche, …).

Zusätzlich wird zur Visualisierung ein einfaches 3D Modell der auzustattenden Gebäude bzw. der Tracking-Netze erstellt.

Die Erstellung dieses Kartenmaterials ist in der Dienstleistung inbegriffen.

Scanmodule und Trackingmodule

In einem Abstand 5-50m werden batteriebetriebene Scanmodule an den Decken angebracht. Der Batteriewechsel erfolgt alle 1,5 Jahre.

Am Asset selbst wird ein Trackingmodul montiert, welches Bluetooth Signale zur Positionserfassung an die Scanmodule sendet.

Keine baulichen Maßnahmen

Die Rauchmelder-ählichen Scanmodule sind auf der Rückseite mit Neodym-Magneten bestückt und werden an magnetische Deckenstrukturen fixiert oder geklebt.

Trackingtechnologie

Aufbau des Asset Tracking Netzwerks

Die WEGZWEI Tracker senden alle 20 Sekunden ein Positionssignal per Bluetooth* an ihre Umgebung. Die Scanmodule an den Decken erfassen dieses Signal und senden es an ein zentrales Gateway, welches die Positionen berechnet und gesammelt zur Verfügung stellt.

*) Das verwendete Bluetoothprotokoll erzeugt nachweislich keine Interferenzen mit medizinischem Equipment.

Mesh- und Gatewaytechnologie

Alle Scanmodule sind zu einem drahtlosen Netzwerk zusammengeschaltet (Mesh) und geben dabei ihre gesammelten Positionsdaten an ein zentrales Gateway weiter.

Jedes zusammenhängende Trackingnetz wird von einem Gateway verwaltet.

An diesem Gateway werden die Postionsdaten lokal zur Verfügung gestellt (on- premise), können auch zusätzlich an eine Cloud angebunden werden.

Tracking Module

Für unterschiedliche Assets und flexible Einsatzbereiche

Fester tracker
Gewicht*: 90g
HxBxT: 105 x 50 x 20 mm
Laufzeit: 1 Jahr

Fester tracker
Gewicht*: 165g
HxBxT: 125 x 65 x 35 mm
Laufzeit: 2 Jahre

Mobiler tracker
Gewicht*: 36g
HxBxT: 58 x 13 mm
Laufzeit: 6 Wochen

Die Tracking Module für feste Assets sind nachweislich Desinfektions- und Strahlwasserfest (IP65). Die Montage erfolgt über eine doppelte Verschraubung oder über Kabelbinder. Der Batteriestand wird über das Trackermanagent angezeigt (Siehe “Trackerverwaltung”). 

Die mobilen Tracker eignen sich gut für dynamsche Einsätze und können über einen Federclip spontan angebracht werden. Über eine LED kann der Batteriestand jederzeit geprüft werden.

Positionsauswertung

3D Ansicht

Die Asset-Positionen können jederzeit in einem einfachen 3D-Modell oder im klassichen Lageplan angezeigt werden.

Tabellendarstellung

Die Praxis zeigt, dass eine tabellarische Darstellung oft besser zum Berufsalltag passt und schneller vom Personal erfasst werden kann.

Kosten sparen durch Last-Meter Scan

Da die Tracker dauerhaft ihr Positionssignal senden, können diese mit einer Scan-Applikation auf einem Smartdevice per Hand geortet werden. So kann ein sehr großes Gebäude mit einer Grobauflösung abgedeckt werden, ohne dabei im Einzelfall (“Such-Auftrag”) auf die metergenaue Ortung verzichten zu müssen.

Indoor Navigation per App

Wenn im Haus die Indoor Navigation installiert ist, kann sowohl aus der 3D Ansicht, als auch aus der Tabellendarstellung zu einem einzelnen Asset direkt mit der WEGZWEI App navigiert werden.

Weiterverarbeitung

API Schnittstelle

Über eine API Schnittstelle (REST) kann die aktuelle Position und auch die Positionshistorie eines jeden Assets abgefragt werden.

So können Sie selbst die wertvollen Positionsdaten in ihre eigenen Applikationen einbinden oder auch Fremdfirmen den Zugriff ermöglichen.

Events

Über einfache Regelsätze kann ein Asset ein Event (Webhook) auslösen. So kann z. B. ein Pageralarm ausgelöst werden, wenn ein Patient eine bestimmte Zone betritt oder verlässt.

Auswertungen

Auf einem Dashboard können die Bewegungs- und Standzeiten von Assets angezeigt werden. So können z. B. Flotten optimiert werden.

Bewegungen von bestimmten oder allen Assets können auf einer Heatmap visualisiert werden und so beispielsweise Engpässe auf den Gängen erkannt und gelöst werden.

API-Zugriffe, Events und Auswertungen können neben einzelnen Assets auf eine ganze Klasse bzw. Teilmenge der Assets angewendet werden

Tracker Verwaltung

Benennung

Jeder Tracker wird bei der Einrichtung per Bluetooth über ein Smartdevice gescannt, an das Asset montiert und anschließend mit einem eigenen Namen oder einer ID versehen. Z. B. “Bett 28382”.

Zusätzlich kann eine Klasse (“Bett”, “Rollstuhl”) zugeordnet werden, um die spätere Weiterverarbeitung zu optimieren.

Stapel-Erfassung

Zur schnelleren Stapel-Erfassung und zur Vermeidung von Fehlern verfügt die zugehörige Applikation über einen optischen Scanner, der gängige Barcodes direkt ablesen und für die Namensgebung verwenden kann.

Batteriewechsel und Ausfallkontrolle

Jeder Tracker erkennt seine eigenen Batteriewechsel. So kann zentral eingesehen werden, welche Batteriewechsel fällig sind. Zusätzlich können Tracker aufgespürt werden, die ungewöhnlich lange nicht vom System erfasst worden sind (z. B. durch Entwendung).

Genauigkeit

In welchen Bereichen brauche ich die Ortung und wie genau muss es sein?

Genauigkeit: bei größeren Assets wie z. B. einem Bett reicht es oftmals zu wissen, in welchem Flur es zuletzt gesehen wurde. In notfallrelvanten Bereichen ist eine genauere Ortung sinnvoll. Die erforderlichen Abstufungen werden bei der Angebotserstellung berücksichtigt.

Abdeckung: Es werden nur die Flächen berechnet, die auch tatsächlich überwacht werden müssen. In vielen Use-cases sind nur eine oder auch mehrere Flächen in Kombination relevant. Der gelb markierte Bereich aus dem abgebildeten Lageplan bildet z. B. nur 25% der Grundfläche ab.

Video

Jetzt Kontakt aufnehmen

Bequem über unser Kontaktformular. Gerne rufen wir Sie auch zurück oder buchen Sie direkt einen Termin mit uns!